Thomas Hitschler und Saskia Esken informieren sich über neues Schulprogramm

Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler und seine Kollegin Saskia Esken, Mitglied in den Ausschüssen für Bildung und „Digitale Agenda“, informierten sich vergangene Woche über ein neues Schulprogramm am ESG. Sie zeigten sich beeindruckt vom beispielhaften Vorhaben der Schule, die digitalen Kompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler zu stärken und weiterzuentwickeln.

„Als eine der ersten Schulen setzt das Eduard-Spranger-Gymnasium die Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“ um. Wir müssen Schule fit machen für das 21. Jahrhundert“, so Schulleiterin Dagmar Linnert. Sie erläuterte den beiden Bundestagsabgeordneten bei ihrem Besuch vor Ort in Landau das neue Programm.

Nicht mehr allein die Ausstattung der Schule mit den entsprechenden technischen Geräten stehe im Vordergrund, so die Schulleiterin. Der fachgerechte Einsatz im Lernalltag von Schule und Schülern rücke ebenso in den Fokus. Zum Beispiel sollen Fächer wie Deutsch oder Mathematik nicht mehr streng getrennt vom Fach Informatik behandelt werden. Stattdessen werden wichtige Aspekte der digitalen Technologien in den jeweiligen Fachunterricht integriert. Dazu gehöre auch der selbständige und verantwortliche Umgang mit dem Internet und seinen Regeln.

„Schule ist einer der wichtigsten Orte für die Digitalisierung“, so Hitschler. „Damit Kinder früh den Umgang mit moderner Technologie erlernen, müssen wir Geld, Kreativität und viel Leidenschaft investieren. Dafür mache ich mich auch künftig in Berlin stark.“