Im Mittelpunkt der gestrigen Veranstaltung am 21. August in Edenkoben standen die Herausforderungen in Pflege und Versorgung der älteren Bürgerinnen und Bürger. Der südpfälzische Bundes­tagsabgeordnete Thomas Hitschler hatte dazu seine Kollegin Bettina Müller, Mitglied im Gesundheitsausschuss und Expertin für die Pflegereform, sowie Alexander Schweitzer, MdL und ehemaliger rheinland-pfälzischer Demografie- und Gesundheitsminister, eingeladen (alle SPD).

Bettina Müller führte in die Arbeit des Bundestages der letzten vier Jahre ein. Im Fokus standen die neuen Pflegestärkungsgesetze, die „mehr Pflege nach Maß durch die Einführung von fünf Pflegegraden wie auch den gleichberechtigten Zugang zu allen Leistungen für Menschen mit Demenz sichern“, so Müller in ihrem Vortrag. Alexander Schweitzer unterstrich die Schritte der rheinlandpfälzischen Regierung: „135 Pflegestützpunkte bieten individuelle Beratung und Unterstützung für Angehörige und Betroffene – gerade auch im ländlichen Raum.“

In der anschließenden, lebhaften Diskussion ging es vor allem um die stärkere Anerkennung von Pflegeberufen, die Rolle von Gewerkschaften und die Herausforderungen für Kommunen in der medizinischen Versorgung.

„Pflege und medizinische Versorgung muss bezahlbar und erreichbar sein“, so MdB Hitschler in seinem Schlusswort. „Als Südpfälzer weiß ich, wie wichtig eine solche medizinische Infrastruktur für ländliche Regionen ist – nicht nur für das Wohlergehen der Menschen, sondern auch als Standortfaktor. In Berlin und vor Ort werde ich mich weiterhin dafür einsetzen, dass wir in der Südpfalz die Mittel haben, diese Versorgung zu leisten.“