Bundesfamilienministerin informiert Hitschler

Die Mehrgenerationenhäuser in Offenbach und Wörth werden im Rahmen des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus gefördert. Bundesfamilienministerin Katarina Barley informierte den südpfälzischen Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler (SPD), dass das Antragsverfahren erfolgreich abgeschlossen und die Bescheide versendet wurden.

„Mehrgenerationenhäuser sind wichtige Begegnungsorte zwischen den Generationen“, ist Hitschler überzeugt. „Die Mehrgenerationenhäuser in der Südpfalz sind Vorbild für ein aktives nachbarschaftliches Miteinander. Ich freue mich sehr, dass die sich die Häuser in Offenbach und Wörth erfolgreich für das Bundesprogramm beworben haben.“

Hitschler berichtet, dass das Ministerium im Januar 2018 ein erstes Monitoring durchführe. In diesem Rahmen werden die Grunddaten zu den Häusern, Ressourcen und der inhaltlichen Umsetzung der Programminhalte erhoben. Barley sicherte Hitschler zu, ihn über den weiteren Verlauf auf dem Laufenden zu halten.

Weitere Informationen: www.mehrgenerationenhaeuser.de