Nachdem der Haushaltsausschuss des Bundestages Anfang November den Weg für die Planungsmittel zur Elektrifizierung der Bahnstrecke Neustadt-Wörth im Bundeshaushalt frei gemacht hat, setzt sich der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler (SPD) für weitere Fortschritte beim Südpfälzer Elektrifizierungsprojekt ein. In einem Schreiben an das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium bittet er Minister Dr. Volker Wissing (FDP) darum, „die weiteren Anstrengungen zu unterstützen, die notwendig sind, um die nun möglichen Planungsleistungen zügig aufs Gleis setzen zu können“.

Die Weichen für die Elektrifizierung der Strecke Neustadt-Wörth seien gestellt. Nun gehe es darum, „weiterhin partnerschaftlich auf allen Ebenen dafür Sorge zu tragen, dass wir auf dem Weg zu unserem gemeinsamen Ziel weitere wichtige Schritte vorankommen“, erklärt Hitschler sein Schreiben an Wissing.

Dabei sieht er auch den Bund gefordert. Um die nötigen Fortschritte bei der Elektrifizierung des Schienennetzes zu erreichen, brauche es weitere Investitionen, so Hitschler. Bereits Ende September hatte Hitschler daher gegenüber dem Bundesfinanzministerium dafür geworben, die Investitionssumme der Förderinitiative zur Bahn-Elektrifizierung nach Möglichkeit aufzustocken.