Einsatz des Abgeordneten für Förderung des Kunstrasenplatzes und Erweiterung der Sporthalle West zeigt Wirkung

1,4 Millionen Euro wird die Stadt Landau als Bundeszuschuss für das Kunstrasenfeld auf dem Jahnsportplatz und den Anbau an die Sporthalle West erhalten. Das teilt der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler (SPD) nach einer Entscheidung des Haushaltsausschusses des Bundestages mit, über die ihn sein Kollege und SPD-Haushälter Johannes Kahrs am Mittwoch informiert hat.

Die Fördermittel stammen aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“, mit dem der Bund seit 2015 die Sanierung der sozialen Infrastruktur in Städten und Gemeinden unterstützt. Am Mittwoch hat der Haushaltsausschuss über sogenannte Alt-Anträge zur Sportstättenförderung beraten. Vor zwei Jahren hatte die Stadt Landau die Förderung des Kunstrasenplatzes beim Bund beantragt.
„Ich bin froh, dass das Sportzentrum am Landauer Jahnsportplatz jetzt mit finanzieller Unterstützung aus Berlin saniert und modernisiert werden kann“, freut sich Hitschler über die Finanzspritze des Bundes. „Seit langem setze ich mich dafür ein, dass Sportstätten in der Südpfalz von den Bundeszuschüssen profitieren“, so der Abgeordnete.

Bereits im Oktober 2018 hatte Hitschler den haushaltspolitischen Sprecher seiner SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Kahrs, in die Südpfalz geholt, um die Antragsprojekte für das Bundesprogramm in seinem Wahlkreis dadurch zu unterstützen, dass er seinen Hamburger Kollegen und Haushaltsexperten für die Fördernotwendigkeiten sensibilisiert. Zusammen mit Kahrs und dem Vorsitzenden der Landauer SPD-Stadtratsfraktion und Landtagskandidaten, Florian Maier, hatten Hitschler und Kahrs sich damals auch über die Sanierungspläne beim Sportzentrum am Jahnsportplatz informiert. „Uns war sehr daran gelegen, frühzeitig in Richtung Berlin aufzuzeigen, dass wir für unsere Sportstätten eine Unterstützung gut gebrauchen können“, betont Hitschler. „Vereins-, Schul- und Freizeitsport sind wichtige Integrationsmotoren, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt vor Ort stärken. Deshalb verdient die Sportstättenförderung unsere Unterstützung“, so der Abgeordnete, der bei den Förderprojekten in seinem Wahlkreis am Ball bleiben wird.