Öffentlichkeit soll spätestens Mitte 2018 über Änderungen an der B 9 informiert werden

Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium hat in einer Antwort auf die Anfrage des Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler (SPD) die Planungen zum Umbau des B 9-Knotenpunkt am Langenberg bestätigt.

Das Ministerium schreibt, dass verschiedenen Varianten des Knotenpunkts entwickelt werden, darunter auch eine Variante mit Kreisverkehrsplatz sowie eine teilplanfreie Lösung mit einer Brücke im Zuge der K15 über die B 9 und entsprechenden Anschlüssen an die B 9. Auf dieser Grundlage werde ein Genehmigungsentwurf erstellt. Nach Planungen des LBM Speyer soll die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens bis Mitte 2018 beantragt werden. Davor werden die genauen Pläne der Öffentlichkeit vorgelegt.

„Es ist an der Zeit, dass dieser Knotenpunkt endlich entschärft wird“, so Hitschler. „Ich hoffe, dass die Planungen zeitnah abgeschlossen werden und der Umbau bald beginnen kann. Eine sichere Lösung ist im Interesse aller Verkehrsteilnehmer.“